Smart Democracy

st 23. Oktober 2017

zurück



Zwischen Selbstoptimierung und Überwachung

Veranstaltung an Volkshochschulen beleuchtet Fragen von Selbst- und Fremdvermessung in der digitalisierten Gesellschaft

Veranstaltung am 25. Oktober 2017 an der vhs Landkreis Konstanz (Bodensee-Forum) – mit Übertragung in Volkshochschulen in allen Bundesländern auch der Volkshochschule Koblenz.

Smartphones, Fitnesstracker, Bonussysteme: wir dokumentieren unser Verhalten auf Schritt und Tritt. Wir wollen immer besser werden und das Maximum erreichen, dabei erzeugen und sammeln wir bereitwillig Daten aller Art über uns selbst und lassen sie auswerten. Was macht das mit uns? Bedeutet dies das Ende von Solidargemeinschaften? Welche Chancen liegen darin?

Prof. Dr. Petra Grimm, Professorin für Medienforschung und Kommunikationswissenschaft an der Hochschule der Medien (Stuttgart) und Leiterin des Instituts für Digitale Ethik (DIE) und Florian Schumacher, Self-Tracking-Pionier, Speaker und Berater von Unternehmen zu digitalen Gesundheitslösungen, beleuchten diese Fragen am 25. Oktober 2017 um 18:00 Uhr in der Veranstaltung „Der bewertete/bewertende Mensch“ aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Moderator der Veranstaltung ist Prof. Dr. Jürgen Neuschwander, Professor für Informatik an der Hochschule Konstanz (HTWG).

Die Veranstaltung ist Teil von „Smart Democracy“, einer vierteiligen Vortragsreihe zu gesellschaftspolitischen Fragen der Digitalisierung, die der Deutsche Volkshochschul‐Verband (DVV) zwischen September und November 2017 gemeinsam mit Volkshochschulen aus dem gesamten Bundesgebiet anbietet. Die Volkshochschule Koblenz ist eine von mehr als 70 beteiligten Volkshochschulen.

Das Besondere: Die Referenten stehen an der Volkshochschule Konstanz auf der Bühne, an der Volkshochschule Koblenz können Interessierte jedoch die Diskussion über einen Livestream gemeinsam mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mitverfolgen, auf einer Online-Plattform Fragen zum Thema stellen und so mit den Experten unmittelbar ins Gespräch kommen.

Das Besondere: Die Referenten stehen in Konstanz auf der Bühne, Interessierte aus dem ganzen Bundesgebiet können jedoch die Diskussion über einen Livestream von zuhause aus mitverfolgen, auf einer Online-Plattform Fragen zum Thema stellen und so mit den Experten unmittelbar ins Gespräch kommen. „Ein umfassendes Verständnis von Digitalisierung wird mehr und mehr zu einer Voraussetzung gesellschaftlicher Teilhabe. Volkshochschulen bringen Menschen zu aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen ins Gespräch und unterstützen sie dabei, sich selbstständig und informiert in der digitalen Gesellschaft zurechtzufinden“, so die vhs Leiterin Nicole Kuprian „In unserer Veranstaltungsreihe greifen wir gesellschaftspolitisch brisante Themen auf und nutzen gleichzeitig die Potentiale digitaler Bildungsformate in der Praxis.“

Digitalisierung durchdringt unseren Alltag, prägt alle Lebensbereiche und verändert zunehmend die demokratischen Prozesse in unserer Gesellschaft. Mit der Veranstaltungsreihe laden die Volkshochschulen dazu ein, sich mit diesen Veränderungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beschäftigen und dabei neue Bildungsformate auszuprobieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, Anmeldung ist erforderlich.

www.vhs-koblenz.de

Nächste Termine der Veranstaltungsreihe:

• „Der bewertete/bewertende Mensch - Zwischen Selbstoptimierung und Überwachung“ (25. Oktober 2017, 18.00 – 20.00 Uhr)

• „Hate Speech – Umgang mit Hasskommentaren im Netz" (7. November 2017, 18.00 – 20.00 Uhr)

• Weitere Informationen auf www.smart-democracy.de





nach oben

vhs Koblenz

Hoevelstr.6
56073 Koblenz

Telefon & Fax

Telefon: 0261/129-3702/-3711/-3730
Fax: 0261/129 3710

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2017 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG